Eisenbahnstrecke zwischen Merzig und Losheim am See reaktivieren

Aktueller Antrag zur Entscheidung im Stadtrat.

Hintergrund:

In den letzten Jahren haben wir immer wieder die Forderung erhoben, die Eisen-bahnstrecke zwischen Merzig und Losheim am See auch für den Personenverkehr zu reaktivieren. Dies auch vor dem Hintergrund, da die Verkehrssituation im „Nadelöhr“ Merzig gerade für Berufspendler, die überwiegend aus der Hochwald-gemeinde Losheim am See entweder Ihre Arbeitsplätze in Merzig aufsuchen oder über die Autobahn oder mit dem ÖPNV den saarländischen Ballungsraum aufsuchen, angespannt ist.

Der damalige Bürgermeister der Gemeinde Losheim am See, hatte eine Reaktivierung der Bahntrasse aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen grundsätzlich begrüßt. Die Rahmenbedingungen sind heute völlig andere/bessere, die für eine Reaktivierung sprechen. Steigende Spritpreise, Aspekte des Klimaschutzes, Schutz der Wohnbevölkerung vor Lärm, Abgasen, Feinstaub etc., eine immer älter und weniger mobil werdende Gesellschaft, als Folge des demographischen Wandels, erfordern neue Lösungen zur Erhaltung und Verbesserung der Mobilität.

Anstatt in zukunftsfähige Lösungen zu denken, zu planen und zu investieren, verfällt man leider immer wieder in den Reflex, althergebrachte Konzepte zu realisieren, was die jetzige Diskussion und die Planungen für Merzig zeigt. Nicht zuletzt erfordert die Verantwortung für unsere Umwelt, unser Klima und damit für unser aller Zukunft  intelligente Lösungen im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens (ökologisch, sozial, ökonomisch).

Wir sind daher der festen Überzeugung, dass sich die Rahmenbedingungen für eine mögliche Reaktivierung der Bahnstrecke Merzig – Losheim am See für den Personenverkehr erheblich verbessert haben. Im Übrigen sind in den letzten Jahren bundesweit viele ehemalige Bahnverbindungen reaktiviert worden, mit bestem Erfolg.

Eine bundesweite Untersuchung aus dem Jahr 2019 hat der Reaktivierung der Eisenbahnstrecke erhebliches Potenzial zugewiesen.

Eine attraktive  „Hochwaldbahn“, z.B. unter Einsatz innovativer Wasser-stofftechnik – keine Elektrifizierung notwendig, kein Antrieb mittels fossiler Treibstoffe – (info:https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Wasserstoffzuege-Erfolgsmodell-aus-Niedersachsen,wasserstoffzug114.html)  könnte nicht nur eine Entlastung für die Berufspendler bringen, sondern könnte auch die beiden Mittelzentren (auch Losheim am See ist für uns ein solches)  miteinander verbinden und stärken. Nicht zuletzt wäre es auch ein starkes touristisches Infrastrukturprojekt, um das Saartal mit der Hochwaldregion zu verbinden.

Aus den vorgenannten Gründen stellen wir folgenden Antrag:

  1. Der Stadtrat fordert den Bürgermeister der Stadt Merzig auf mit dem Bürgermeister der Gemeinde Losheim am See Gespräche aufzunehmen, mit dem Ziel zu prüfen, inwieweit die Gemeinde Losheim am See auch als Eigentümer eines Teilabschnittes der Eisenbahnstrecke innerhalb des Stadtgebietes sich eine Zusammenarbeit zur möglichen Reaktivierung der Strecke vorstellen könnte.
  2. Der Stadtrat fordert den Bürgermeister der Stadt Merzig auf Gespräche mit dem Verkehrs- und Innenministerium aufzunehmen um Realisierungsmöglichkeiten und Fördermöglichkeiten zu erörtern.
  3. Der Stadtrat fordert den Bürgermeister der Stadt Merzig auf, in der Stadtratssitzung am 02.04.2020 über das Ergebnis der Gespräche zu berichten.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel