Mehr Radwege für Merzig und unsere Stadtteile

 „Es freut mich außerordentlich, dass die CDU in Merzig Ihre bisherige, den Radverkehr stiefmütterlich betrachtende Einstellung revidieren und Ihre, auf Grund der Mehrheitsverhältnisse vorhandenen Möglichkeiten, nachjustieren will. Dass das, nach eigenem Bekunden langjährige Bemühen der CDU-Stadträtin Conrath vergeblich war, bedauere ich sehr“, so Klaus Borger.

Waren es doch gerade die Parteien der Große Koalition, die in Merzig den motori-sierten Individualverkehr priorisierten, Radwege für den PKW-Verkehr opferten und Initiativen der Opposition für mehr ÖPNV und Radwege torpedierten“, so Klaus Borger.

Doch das war gestern, der Wahlkampf ist zum Glück vorbei und es gilt nun den Blick nach vorne zu richten. Die Grünen werden neben ihren eigenen Plänen, natürlich jeden konkreten Vorschlag, der den nicht motorisierten Individualver-kehr, insbesondere auch den Alltagsradverkehr, gegenüber dem motorisierten Individualverkehr stärkt, unterstützen. Dies bedeutet natürlich auch eine deutliche ÖPNV-Vorrangstrategie in allen Bereichen der Verkehrspolitik.

„Hier erwarten wir uns endlich eine entsprechende Unterstützung nicht nur der GroKo im Stadtrat und der Verwaltungsspitze, sondern auch des Landkreises und des Landes. Geld ist ja, wie bekannt, seit Jahren im „Überfluss“ vorhanden, was fehlt ist nur der Wille in Radverkehr zu investieren“, so Klaus Borger.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel